Allgemeine Geschäftsbedingungen der Wohnverlag GmbH für Anzeigenwerbung

§ 1  Anwendbarkeit

1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für sämtliche Vertragsbeziehungen zwischen der Wohnverlag GmbH, Wilhelm-Sinsteden-Str. 8, 47533 Kleve (im Folgenden „Verlag“ genannt) und Auftraggebern, die bei dem Verlag die Veröffentlichung von Anzeigen in Druckschriften des Verlages oder die Werbung mittels sonstiger Werbemittel (Beilagen, etc.) in Auftrag geben (im Folgenden „Auftraggeber“ genannt).

2. Die jeweils aktuellen Mediadaten des Verlages (im Folgenden „Mediadaten“ genannt) werden ebenfalls Teil der gemäß Ziffer 1 geschlossenen Verträge. Dabei handelt es bei den Mediadaten um die Auflistung unsere Produkte sowie die jeweils gültige Preisliste für Anzeigen. Sie sind jederzeit abrufbar unter der Adresse „www.wohnverlag.de /files/mediadaten_aktuell.pdf“. Ein Direktlink findet sich zudem in jeder Auftragsbestätigung.

3. Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten ausschließlich. Entgegenstehende oder abweichende Bedingungen des Auftraggebers erkennt der Verlag nicht an, es sei denn, er hätte ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich zugestimmt. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten auch dann, wenn der Verlag in Kenntnis entgegenstehender oder abweichender Allgemeiner Geschäftsbedingungen des Auftraggebers den Auftrag vorbehaltlos durchführt.

4. Die in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen getroffenen Regelungen stellen – zusammen mit den Mediadaten – sämtliche Vereinbarungen dar, die zwischen den Parteien im Zusammenhang mit Vertragsverhältnissen gemäß Ziffer 1 getroffen wurden.

§ 2 Zustandekommen des Vertrages, Vertragsdurchführung

1. Bestellungen, die der Auftraggeber dem Verlag telefonisch, per E-Mail oder auf sonstigem Wege übermittelt, stellen lediglich eine Aufforderung an den Verlag dar, seinerseits ein Angebot abzugeben.

2. Der Verlag übermittelt dem Auftraggeber eine Bestellbestätigung per E-Mail. Diese stellt ein Angebot dar und enthält einen Direktlink zu den vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie einen weiteren Direktlink zu den Mediadaten. Weiter enthält die Bestellbestätigung eine Aufforderung an den Auftraggeber, durch Klick auf einen Bestätigungslink den Vertragsschluss zu den in der Auftragsbestätigung genannten Bedingungen zu bestätigen.

3. Der Klick auf den in Ziffer 2 genannten Bestätigungslink stellt eine Annahme des Angebots des Verlages durch den Auftraggeber dar.

4. Bestellungen können nur bis spätestens 10 Wochen vor dem in Ziffer 5 genannten Termin kostenlos storniert werden. Wird der Auftrag später storniert, gelten die gesetzlichen Bestimmungen.

5. Die Druckvorlagen sowie jegliche Änderungswünsche müssen rechtzeitig vor Anzeigenschluss bei dem Verlag eingehen. Das späteste Datum der Übersendung ergibt sich aus den Mediadaten. Fertige Anzeigen sowie diesbezügliche Änderungswünsche sind bis zu dem dort als „letzter Anlieferungstermin fertiger Anzeigen“ genannten Termin zu übermitteln. Druckunterlagen, aufgrund derer der Verlag zunächst noch eine Anzeige gestalten muss, sind bis zu dem als „letzter Anlieferungstermin für Anzeigengestaltung“ genannten Termin zu übermitteln. Gehen die Druckunterlagen oder Änderungswünsche erst nach dem genannten Termin bei dem Verlag ein, ist der Verlag nicht verpflichtet, die Anzeige noch in das nächstfolgende Druckwerk aufzunehmen.

6. Hat der Verlag die gewünschte Anzeige erst noch zu entwerfen, übermittelt er dem Auftraggeber rechtzeitig vor dem in den Mediadaten genannten letzten Anlieferungstermin fertiger Anzeigen den fertigen Entwurf der Anzeige zur Durchsicht und Freigabe. Der Auftraggeber hat bis zu dem in den Mediadaten genannten letzten Anlieferungstermin fertiger Anzeigen zu erklären, ob er mit dem vorgeschlagenen Layout einverstanden ist. Etwaige Änderungswünsche hat er dem Verlag rechtzeitig vor dem letzten Anlieferungstermin fertiger Anzeigen zu übermitteln. Anderenfalls ist der Verlag nicht verpflichtet, die gewünschten Änderungen noch in den Entwurf einzuarbeiten. Der Verlag behält sich das alleinige Urheberrecht an sämtlichen an den Auftraggeber übersandten Unterlagen vor.

7. Die Druckvorlagen müssen nach den Vorgaben der Mediadaten übermittelt werden. Dies gilt insbesondere für das in den Mediadaten angegebene Anzeigenformat, das Dateiformat und die Art der Datenübermittlung. Sind die Druckunterlagen ungeeignet, teilt der Verlag dies dem Auftraggeber unverzüglich mit. Ersatzunterlagen müssen ebenfalls innerhalb der in den Ziffern 5 und 6 in Verbindung mit den Mediadaten genannten Fristen beim Verlag eingehen. Anderenfalls ist der Verlag nicht verpflichtet, die Anzeige noch in das nächstfolgende Druckwerk aufzunehmen.

8. Der Auftraggeber trägt die Gefahr von Fehlern bei der Datenübertragung.

9. Ist eine Anzeige aufgrund ihrer Gestaltung nicht als solche erkennbar, fügt der Verlag ihr zur Klarstellung das Wort „Anzeige“ hinzu.

10. Der Auftraggeber hat nur dann einen Anspruch auf Veröffentlichung an einer bestimmten Stelle in dem Druckwerk, wenn dies individuell schriftlich vereinbart wurde.

11. Wünscht der Auftraggeber eine Werbung mittels anderer Werbemittel (Heftbeilagen, etc.), hat er dem Verlag mit der in Ziffer 1 genannten Bestellung ein Muster des Werbemittels zu übersenden. Der Verlag teilt mit der Auftragsbestätigung nach Ziffer 2 mit, ob und unter welchen Bedingungen eine Werbung mittels des gewünschten Werbemittels möglich ist.

12. Der Verlag ist nicht verpflichtet, die Druckunterlagen länger als drei Monate ab Veröffentlichung der Anzeige aufzubewahren.

§ 3 Preise

1. Die Preise der zu veröffentlichenden Anzeigen ergeben sich aus den Mediadaten. Gleiches gilt für gewährte Rabatte bei Aufträgen über mehrere Anzeigenschaltungen. Rabatte werden nicht gewährt, wenn ein Auftraggeber für mehrere Werbende gesammelt Bestellungen abgibt, um so eine Rabattierung zu erreichen.

2. Die in den Mediadaten enthaltenen Preise verstehen sich zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

3. Muss der Verlag die Anzeige auf der Grundlage der Druckunterlagen des Auftraggebers erst noch entwerfen, berechnet er hierfür zusätzlich zu den in Ziffer 1 in Verbindung mit den Mediadaten genannten Preisen eine Layout-Pauschale, deren Höhe sich aus den Mediadaten ergibt.

4. Im Falle von Sonderwünschen hinsichtlich Art, Anzahl oder Gestaltung der Anzeige, deren Preise in den Mediadaten nicht genannt werden, treffen die Parteien eine individuelle Preisvereinbarung.

5. Die Kosten für Änderungswünsche, die erst nach den in § 3 Ziffern 5 und 6 genannten Terminen bei dem Verlag eingehen und die von dem Verlag trotzdem noch in das nächstfolgende Heft eingearbeitet werden, trägt der Auftraggeber.

6. Der Verlag gewährt Agenturen einen Agenturrabatt in Höhe von 15 %. Die Gewährung des Rabattes setzt voraus, dass die Anzeige durch eine Agentur in Auftrag gegeben wird, die Agentur für eine termingerechte Anlieferung der Druckdaten sorgt und auch die Abrechnung gegenüber der Agentur erfolgt.

§ 4 Zahlungsbedingungen

1. Der Verlag stellt dem Auftraggeber die in Auftrag gegebenen Anzeigen nach Erscheinen des Druckwerkes in Rechnung.

2. Die Rechnung ist innerhalb von 14 Tagen ab Zugang zu bezahlen, sofern nicht im einzelnen Fall schriftlich eine andere Zahlungsfrist vereinbart wird. Für den Fall eines Zahlungsverzuges gelten die gesetzlichen Bestimmungen.

3. Bei Zahlung innerhalb von 8 Tagen nach Zugang der Rechnung gewährt der Verlag 3 % Skonto.

§ 5 Rechte beim Vorliegen von Mängeln, Verjährung

1. Geringe Farb- und Tonwertabweichungen, die durch das Druckverfahren bedingt sind, stellen keinen Mangel dar.

2. Hat der Verlag dem Auftraggeber auf dessen Wunsch einen Proof zugeschickt und hat der Auftraggeber diesen in Textform bestätigt, gilt eine Wiedergabe der Anzeige in Übereinstimmung mit dem Proof als vereinbarte Beschaffenheit.

3. Der Auftraggeber hat offensichtliche Mängel einer Anzeige innerhalb von zwei Wochen ab Veröffentlichung der Anzeige gegenüber dem Verlag in Textform zu rügen. Anderenfalls verliert er sein Recht, den jeweiligen Mangel zu rügen.

4. Im Falle eines Mangels der veröffentlichten Anzeige leistet der Verlag zunächst Nacherfüllung durch mangelfreie Neuveröffentlichung im nächstfolgenden Heft.

5. Schlägt die Nacherfüllung fehl, kann der Auftraggeber nach seiner Wahl nur Minderung und Rücktritt vom Vertrag verlangen.

6. Sämtliche Ansprüche des Auftraggebers wegen eines Mangels der veröffentlichten Anzeige verjähren innerhalb eines Jahres. Der Verjährungsbeginn richtet sich nach den gesetzlichen Vorschriften.

§ 6 Haftungsbeschränkung

1. Für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit sowie für Schäden aus vorsätzlichem oder grob fahrlässigem Verhalten des Verlages oder seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen haftet der Verlag nach den gesetzlichen Vorschriften. Die Haftung wegen grob fahrlässigen Verhaltens ist jedoch auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden beschränkt.

2. Der Verlag haftet ebenfalls nach den gesetzlichen Vorschriften für Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz, sowie wenn der Verlag eine Garantie erklärt oder einen Mangel arglistig verschwiegen hat.

3. Für eine leicht fahrlässige Verletzung wesentlicher Vertragspflichten durch den Verlag oder seine gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen haftet der Verlag begrenzt auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden. Wesentliche Vertragspflichten sind solche Vertragspflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglichen und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf.

4. Im Übrigen ist eine Haftung des Verlages ausgeschlossen.

§ 7 Schutzrechte Dritter, Verantwortung für die Inhalte

1. Der Auftraggeber versichert, dass der Veröffentlichung der in Auftrag gegebenen Anzeige keine Rechte Dritter, insbesondere keine gewerblichen Schutzrechte Dritter, entgegenstehen.

2. Der Auftraggeber trägt die alleinige Verantwortung für die rechtliche Zulässigkeit der Inhalte der in Auftrag gegebenen Anzeige oder sonstiger Werbemittel.

3. Der Auftraggeber stellt den Verlag von sämtlichen Ansprüchen frei, die Dritte wegen der Verletzung von Rechten aus dem Vertragsverhältnis zwischen Verlag und Auftraggeber gegenüber dem Verlag geltend machen. Dies beinhaltet auch die Kosten einer notwendigen Rechtsverteidigung.

§ 8 Nutzungsrecht

Der Auftraggeber räumt dem Verlag ein räumlich und zeitlich unbeschränktes Nutzungsrecht an allen urheberrechtlich geschützten Druckunterlagen ein. Das Nutzungsrecht beschränkt sich inhaltlich auf die Veröffentlichung der in Auftrag gegebenen Anzeige in dem gewünschten Druckwerk sowie die Veröffentlichung in einer Online-Ausgabe desselben Druckwerkes.

§ 9 Übertragung von Rechten Der Auftraggeber bedarf zur teilweisen oder vollständigen Übertragung seiner Rechte und Pflichten aus Vertragsverhältnissen gemäß § 1 Ziffer 1 der schriftlichen Zustimmung des Verlages.

§ 10 Schlussbestimmungen

1. Es gilt deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

2. Gerichtsstand ist, wenn der Auftraggeber Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist, am Sitz des Verlages.

3. Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon nicht berührt. An die Stelle der unwirksamen Regelung tritt in diesem Falle die gesetzliche Regelung.

 

§ 11  Widerrufsrecht bei Abonnement-Verträgen

Im Falle eines Abonnements steht dem Kunden ein vierzehntätiges Widerrufsrecht zu.

 


Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht Beförderer ist, die erste Ware in Besitz genommen haben bzw. hat.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (Wohnverlag GmbH, Wilhelm-Sinsteden-Straße 8, 47533 Kleve, Telefon: 0049 2821 997930, Telefax: 0049 2821 9979340, E-Mail: info@wohnverlag.de) mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.

Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns (Wohnverlag GmbH, Wilhelm-Sinsteden-Straße 8, 47533 Kleve) zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden. Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren. Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.
 

 

 

Widerrufsformular (bitte auf Symbol klicken)

 

 

Schnupper Mini-Abo